Zum Hauptinhalt springen

Soziodemografie und Sozioökonomie

Das Fundament für eine valide Marktsegmentierung und Zielgruppenbestimmung.

Auf vielen räumlichen Ebenen verfügbar.

Branchenübergreifend einsetzbar.

Die soziodemografischen Kriterien lassen sich in demografische und sozioökonomische Kriterien unterteilen. Alter, Geschlecht, Haushaltsgröße und Anzahl der Kinder zählen hier zu den demografischen Merkmalen. Ausbildung, Beruf und Einkommen und auch die soziale Schicht zählen zu den sozioökonomischen Merkmalen.

Soziodemografische Daten eignen sich dazu, die Bevölkerung in ihrer Gesamtheit abzudecken. Sie können einfach und standardisiert erhoben werden, weshalb sie oftmals als Fundament für eine valide Marktsegmentierung und Zielgruppenbestimmung herangezogen werden. 

So ist beispielsweise das Einkommen eines der am häufigsten genutzten Kriterien und stellt den wichtigsten Indikator für die Kauffähigkeit der Konsumenten dar. In vielen Branchen wird die Segmentierung eines Marktes nach dem Einkommen praktiziert. So z.B. in der Automobil-, der Bekleidungs-, der Kosmetik- oder der Touristik-, aber auch der Finanzdienstleistungsbranche.

Fordern Sie jetzt Ihre Informationen an!

Bitte schicken Sie mir weitergehende Informationen zum Thema Soziodemographie und Sozioökonomie zu.