Zum Hauptinhalt springen

Wohnlageklassen

Flächendeckende Analyse des Wohnungsmarktes.

Der unmittelbare Zusammenhang zwischen Wohnlagen und lokalen Preisen von Wohnimmobilien wird heute nahezu automatisch unterstellt. Nicht selten werden daher Wohnlagen auf Basis regionaler Mietspiegel abgegrenzt – die Begriffe fast schon synonym verwendet – aber stimmt das? Und wie bestimmt man den Mietspiegel, wenn es lokal an Informationen zu Mieten bzw. Kaufpreisen mangelt? Welche Kriterien außerhalb der Kosten erklären die Wohnlage? Gelingt dies flächendeckend?

Gemeinsam mit der bulwiengesa AG aus München haben wir Wohnlageklassen entwickelt. Herausgekommen ist eine kleinräumige, flächendeckende Wohnlagekarte auf Basis der microm Daten und weiterer städtebaulicher Kriterien. Die Wohnlage wird auf Baublock-Ebene in 7 Klassen ausgewiesen -  von den einfachen über die durchschnittlichen bis hin zu sehr guten Wohnlagen.

    Die Vorteile dieser Entwicklung sind:
    • flächendeckende Analyse des deutschen Wohnungsmarktes bis hin zu ländlichen Gebietseinheiten
    • differenzierte Betrachtung des städtischen Gefüges (in 7 Klassen)
    • deutschlandweite kleinräumige Vergleichbarkeit
    • innerstädtisch
    • Bei Bedarf auch auf PLZ, Gemeinde, Stadt- bzw. Ortsteile-Ebene verfügbar
    • Deutschlandweit 2,3 Mio. Einheiten 
    • für die Immobilienwirtschaft ist ein Baublock eine optimale Raumeinheit
    • Sie ist nach der Adresse und dem Straßenzug die kleinste räumliche Einheit und mit dem umgangssprachlichen „Gang um den Block“ vor Ort schnell erfasst.

    Fordern Sie jetzt Ihre Informationen an!

    Bitte schicken Sie mir weitergehende Informationen zum Thema Lage- und Standortdaten zu.